Greifvogelpark rückt näher

Trotz Corona gehen die Arbeiten am Greifvogelpark voran und die aktiven Greifvogelfreunde Bad Nauheim (https://www.facebook.com/greifvogel.bad.nauheim) haben in den letzten Wochen schon viel erreicht. Darüber konnten sich Fraktionsvertreter der FW/UWG während einer Teilfraktionssitzung unter Einhaltung des gebotenen Abstands bei einem Besuch im Goldsteinpark überzeugen. Seit Anfang Februar haben sich Stefanie Friedemann, Stefan Zwätz und Ernst Marschek mit verschiedenen Helfern in den Schwarzdorndschungel einen Weg geschnitten und haben sich jetzt den Platz freigeschnitten. Dann wurde dieser mit dem geschnittenen Schwarzdorn von der Umgebung mit einer Benjeshecke abgegrenzt und nun laufen die Vorbereitungen um die Wege anzulegen und die Stellflächen für die Volieren vorzubereiten. Diese werden in Teilen vorgefertigt und dann vor Ort zusammengesetzt und aufgestellt. „Das ist schon eine beeindruckend Leistung!“, so Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Hahn, der mit seinen Fraktionskollegen Klaus Englert, Markus Philippi, Markus Theis und dem Ortsvorsteher von Nieder-Mörlen Matthias Lüder-Weckler die Gelegenheit nutzen, sich die Fortschritte anzuschauen. Die Idee, im Goldsteinpark einen Greifvogelpark zu errichten, stammt schon aus 2010, nach der Landesgartenschau. Der damalige Bürgermeister Bernd Witzel und die FW/UWG wollten das Projekt bereits umsetzen, was aber durch die Wahl eines anderen Bürgermeisters nicht mehr gelang. Nach der Kommunalwahl 2016 und der Wahl von Klaus Kreß zum Bürgermeister konnte die FW/UWG das Thema wieder auf die Tagesordnung setzen. Leider waren die Mehrheiten dafür nicht stabil und es kamen andere, jedoch nicht wirklich fundierte Vorschläge für die Nutzung des Goldsteinparkgeländes ins Spiel, was die ganze Sache noch einmal verzögerte. Mit in Krafttreten des Bebauungsplans konnte es jetzt aber endlich losgehen und die Umsetzung schreitet voran. „Politik und die Durchsetzung einer Idee kann manchmal leider etwas länger dauern, aber es lohnt sich dran zu bleiben.“ so Fraktionsvorsitzender Markus Theis. Damit werde durch private Initiative im Ehrenamt ein weiterer Anziehungspunkt in Bad Nauheim geschaffen und auch Kindern könne die Welt der Greifvögel näher gebracht werden. Dabei werden die höchsten Standards für die Einhaltung des Tierwohls eingehalten. Die Fraktionsmitglieder bedanken sich bei den Mitgliedern der Greifvogelfreunde für ihre lange Geduld in dem von der FW/UWG von Anfang an unterstützen Projekt und freuen sich auf die Einweihung, die für den Sommer geplant ist.

Artikel Wetterauer Zeitung vom 02.05.2020

 

[zurück]